Jeder Gutschein ein Unikat

Astrolohische Beratung - Weihnachtsangebot mit Astro ARt Gutscheinen, handkoloriert von Andra von AValon

 

Gutscheine aus meiner Astro-Art-Serie

 

Zu Weihnachten habe ich mir dieses Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht.

Ich habe mich in die Energie jedes Sternzeichens eingefühlt und es sind diese kleinen Kunstwerke entstanden. Man sieht darauf niicht nur das Sternzeichen, sondern auch welcher Planet und welches Haus dem Zeichen zugeordnet werden, weil sie für die gleichen Themen stehen.

Auf dem Plakat sind die Zeichen Steinbock, Wassermann, Fische und Widder abgebildet, den Geburtstagskindern der kommenden Monate.
Die freuen
sich bestimmt, in das Jahr 2017 mit einer astrologischen Beratung starten zu können.

Der Gutschein wird speziell für den Beschenkten kolorierten und signierten.
Dabei verbinde ich mich mit der Energie der Person - so entsteht ein sehr individueller Gutschein.

 

Astro-Art-Gutschein Schütze

ASTRO-Art Gutschein Steinbock Astro-Art Wassermann

Astro-Art Gutschein Fische Astro-Art Gutschein Widder

Weitere Angebote zur Astrologie finden Sie hier.

Und so bekommen Sie diese von mir so liebevoll gestalteten Gutscheine:

 
Eine Gesichts-Reise verschenken...

Weihnachtsangebote - Einzelberatung - Asian Face Reading

 

Bei der Einzelberatung der eigenen Stärke ins Gesicht sehen ...

Schenken Sie einem besonders lieben Menschen oder sich selbst eine Reise in die Bedeutung der eigenen Gesichtslandschaft und lassen Sie diesen Menschen dabei entdecken, welche  Kraft, Stärke und Begabungen dort auf die Entdeckung warten.

 

Flyer mit Weihnachtspreisen zur "Einzelberatung"

 

Das Paket "Premium" ...

 

Mehr Details zur Einzelberatung "Premium" und ein Beispiel für das Asian-Face-Reading-Dokument  hier ...

 
Früher nur für Könige und Kaiser ...

 

Astrologie-Andra von Avalon's Astrologie Themen mit Bild von Andra


Mit Astrologie durch's Labyrinth des Lebens

Sinn und Ziel meiner Beratung ist es, mit meinem Wissen und mit Herz, Hirn und Lebenserfahrung Sie als meinen Klienten dabei zu unterstützen, über sich selbst  mehr Klarheit zu bekommen und sich selbst besser zu verstehen.

Mit Hilfe der Astrologie schaue ich auf den Lebensplan, die Begabungen, Beruf & Berufung und lege dabei viel Wert auf Karma und Familienkonstellationen.
Letztere sind gerade im Hinblick auf die deutsche Geschichte sehr wichtig, weil ich darin sehen kann, wo meine Klienten Themen aus der Sippe und der Ahnenreihe leben, z.B. eine unerfüllte Liebe durch den Krieg und die Flucht, einen Verstoß gegen die Moralvorstellungen der Sippe, die zum Ausschluss aus der Familie geführt hat.
So können wir gemeinsam herausfinden, welche Bedingungen zur "Programmierung" von Glaubenssätzen und Verhaltensmustern geführt haben, die meine Klienten jetzt wie ein Trojaner-Virus sabotieren.

Meine Beratung basiert stets auf dem holistischen Prinzip, dass die äußere Welt nur ein Spiegel unserer inneren Welt ist, d.h. dass die Personen, die uns im Außen begegnen für innere Personen stehen, die als zu uns zugehörig wahrgenommen werden wollen.
Letztere können bewußt, unbewußt oder gar verdrängt ihr Dasein in uns fristen.
Sie sind nicht nur die Archetypen, sondern Mischformen daraus, die ein Eigenleben in uns führen, von dem uns oft nichts bewußt ist und deren "Charakter" man ebenfalls im Horoskop erkennen kann.

Zur Visualisierung dieser Inneren Personen benutze ich die Symbolon-Karten, die von Peter Orban und Ingrid Zinnel entwickelt wurden.
Darauf basierend habe ich mein eigenes Beratungssystem entwickelt und nutze dabei zusätzliche Kartensysteme, um bestimmte Themen, die im Außen auf einen zukommen weiter zu konkretisieren und zu verfeinern.

Damit wird das Horoskop zur Bühne der Welt und trockene Planeten und Konstellationen zum Schauspiel des eigenen Lebens... das ist absolut faszinierend!

So versteht man nämlich plötzlich viel besser, was mit und in einem los ist - warum man immer wieder bei der Beförderung übergangen wird, sich immer wieder in Partner aus dem Ausland verliebt, usw.

Grundsätzlich gilt jedoch IMMER, dass JEDER selbst bestimmt, wie er diesen Rahmen füllt.

Wir können uns nach einem neuen Job umschauen, oder weiter über den alten schimpfen. Wir können uns vom Partner trennen oder weiter darunter leiden, dass seit Monaten Eiszeit herrscht.
Mal ist entschiedenes Handeln nötig, mal ist genau das eine überstürzte Flucht vor Konfliktthemen, die einen dann im neuen Job in der neuen Beziehung wieder einholen...


 
Dein Gesicht bist DU...


Asian Face Reading - Andra von Avalon - die Frau in Grün




Auf Entdeckungsreise in der Landschaft unseres Gesichts



Meine rechtes und linkes Profil sind völlig unterschiedlich - so wie ich in meiner Persönlichkeit völlig verschiedene Seiten habe, die in einer Kultur wie der Westlichen mit diesem "Entweder-oder-Denken" immer wieder zu Aussagen führen wie "Ich hätte nie gedacht, dass Du Informatik studiert hast - das passt doch garnicht zu Dir! Schließlich bist Du doch so ein kreativer Mensch ..."
Eben!

Unser Gesicht sind wir – unsere Wurzeln, unser Potenzial, unsere Stärke.

Wir werden damit geboren, sehen die Veränderung im Prozess des Reifens und Älterwerdens, wir können es schminken und heutzutage sogar operativ verändern.

Doch warum wollen wir es verändern, denn nichts sagt mehr „Das bin ich!“ - nur WER bin ICH?


Wenn ich an meinem Selbstbewusstsein noch arbeiten kann, meine Identität sich mir noch verschwommen darstellt, dann gefällt mir wahrscheinlich auch die Visitenkarte nicht, die ich dieser Welt als erstes zeige – mein Gesicht!


Im Englischen sagt man „Let’s face it!“, wenn es darum geht der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, doch wie steht es mit unsere eigenen Wahrheit?


Ist es die Wahrheit, wenn ich eine Nase, die Stärke und Zielstrebigkeit symbolisiert kleiner und schmäler machen lasse, so dass sie nun für Unterwürfigkeit und Hilfsbedürftigkeit steht?

Könnte es vielleicht eine Alternative sein, statt einer Operation mit all den Risiken, Schmerzen und Kosten, am eigenen Selbstbewusstsein zu arbeiten und zu ergründen, durch was meine Stärke blockiert wird?


Meist haben wir nämlich nicht Angst vor unserer Schwäche, sondern davor unsere Stärke zu leben – denn dann sind nicht mehr die anderen schuld, sondern wir selbst für uns verantwortlich!


Oft nutzen wir einen Großteil unserer Energie, um unsere Energie zu unterdrücken, nur damit wir in einer Umgebung überleben können, in der Stärke nur dann erwünscht ist, sofern sie nach Bedarf ein- und ausgeschaltet werden kann.


Doch wir Menschen sind keine Roboter auf standby, sondern Wesen, die mit ihrem Energiesystem an die multidimensionalen Steckdosen des Universums angeschlossen sind.


Also aktivieren wir diese Energie in uns, sofern wir sie vergessen haben, verstärken wir sie, sofern wir uns ihrer bereits bewusst sind - und leben wir sie rund um die Uhr, statt sie nur zeitweise zuzulassen ...


Seien Sie der Mensch, den Ihr Gesicht ankündigt
– innerlich und äußerlich!

Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 01. April 2016 um 10:24 Uhr
 
April, April ....
Freitag, den 01. April 2016 um 00:00 Uhr

Andra von Avalon vor einer Graffitti mit einem lachenden Cartoon-Gesicht

(c) Photo by Darren van Dole

 

Wurden Sie heute schon in den April geschickt?


Was hat es mit dem ersten April auf sich und woher kommt dieser Brauch eigentlich?

Der erste April war das Fest der Göttin der Liebe, die bei den Römern Venus und bei den Griechen Aphrodite genannt wurde.

Die Frauen von damals badeten an diesem Tag die Statue der Göttin, kleideten sie neu an, legten ihr Schmuck um und verbrannten Räucherwerk, um sich die Gunst der Göttin für Liebe, Glück und Fruchtbarkeit zu sichern.

Ob König oder Kellner, Banker oder Bettler - die Liebe macht ja bekanntlich keinen Unterschied zwischen arm und reich. Unsere Hormone und Gefühle fahren Achterbahn, wir tun die verrücktesten Dinge und machen uns gerne zum Narren, weil wir einfach einen Narren am anderen gefressen haben.

Darum gehörte es für die feiernden Frauen am Fest der Venus/Aphrodite auch dazu, närrische Rituale zu zelebrieren als Sieg des Gefühls über die Logik. Daraus entwickelte sich dann der Brauch, an diesem Tag die Leute mit Aprilscherzen in den April zu schicken.

In diesem Sinne wünsche ich allen Liebenden und Verliebten einen närrischen Tag voll netter Neckereien...

 
Let's Face it - alles nur Theater!

Let's Face it! oder FaceIT! hat viele Gesichter

Download als PDF

 

Das globale Drama mit Lokalkolorit


Momentan fühlen sich viele Leute regelrecht überrollt von den Ereignissen auf der ganzen Welt.

Die Massenmedien erwecken den Eindruck als seien sie stets im Besitz all der Bilder und Detailinformationen über Klimawandel,  getürkte Wahlen,  Abhöraffären, Flugzeugabstürze, Erdbeben, Seuchen, Eurokrise. Seit 2015 wird unsere christlich-westliche Welt zudem mit den die karmischen Themen Fremdenhass,  Flucht, Völkerwanderung und Religionskrieg konfrontiert, die in der europäischen Kollektiv-Seele seit Jahrhunderten unverarbeitet ein Schattendasein fristen müssen.
Sie vereinfachen, spekulieren oft und verpassen uns damit eine permanente Gehirnwäsche mit vermeintlich neusten Neuigkeiten.

Die Folge ist, dass wir all diese Bilder nicht mehr aus unserem Kopf bekommen und uns immer öfter klein, ausgeliefert und niedergeschlagen fühlen.
Um aus diesem Teufelskreises manipulativer Negativ-Projektionen auszusteigen, hilft es, die Welt mal aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Tatsächlich können wir nämlich vieles verändern, sobald wir aufhören, uns hilflos im Hinblick auf die Geschehnisse zu fühlen, die tausende von Kilometern entfernt stattfinden und stattdessen in die Geschehnisse eingreifen, die direkt vor unserer Haustüre passieren und uns öffnen für die Themen in uns, die in unserer Familengeschichte noch verdrängt und unverarbeitet ein Schattendasein fristen.

Wenn wir die Welt IN UNS ändern, verändern wir AUTOMATISCH auch die Welt UM UNS.
Denn die  äußere Welt ist lediglich ein Spiegel unserer  inneren Welt - und nur die können wir ändern.

 
Frohe Ostern ...
Geschrieben von: Andra von Avalon

Grüner Osterhase mit grünen Lacksandaletten

 

Wenn der Schneehase Regenbogeneier legt ...


Ostern ist benannt nach der germanischen Göttin Ostara, der Göttin des Wachstums, der Fruchtbarkeit, des Ackerbaus, des Neubeginnt und des Frühlings.

In einer der Geschichten über sie wird erzählt, dass sie in einem Jahr sehr spät kam, so dass der Schnee viel länger liegen blieb und wegen der Kälte ein kleines Vögelchen erfror.
Dieses Vögelchen wurde von einem kleinen Mädchen gefunden, das die Göttin um Hilfe anrief.
Darauf erschien eine Regenbogenbrücke über die Ostera zu dem Mädchen auf die Erde herunterkam, und mit ihren warmen Strahlen ließ sie den Schnee schmelzen und den Frühling beginnen.
Da Ostara dem kleinen Vögelchen nicht mehr helfen konnte, verwandelte sie ihn in einen Schneehasen, der Regenbogeneier legte.
Zu dem kleinen Mädchen sagte Ostara, dass es zukünftig als Zeichen des kommenden Frühlings einfach im Wald nach dem Schneehasen Ausschau halten solle...

Mir kam letztens der Gedanke, dass uns der kalte lange Winter spiegelt, dass im letzten Jahr viele von uns mit den Schattenseiten des Lebens konfrontiert wurden, die ihnen das Leben sehr kalt und schwierig erschienen ließen.

Diese Begegnung mit den Schattenseiten im Außen bedeutet jedoch automatisch auch die Begegnung mit den Schatten in uns selbst, die genauso zu uns gehören und angenommen werden wollen.
Wenn es uns gelingt, uns selbst mit all unseren Schattenseiten zu lieben, dann transformieren wir sie und beginnen auf einer neuen Ebene neu - und unsere Welt bekommt die Farben des Regenbogens...

Vielleicht hat sich Ostara etwas mehr Zeit mit dem Schneeschmelzen gelassen, damit auch wir etwas mehr Zeit für die Versöhnnung mit unseren Schatten zu haben.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein wunderschönes Osterfest ...

Liebe, Licht & Lachen,
xxx Andra xxx

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 4